Autorenlesung an der LFS: Cleanland

Stell dir eine Welt vor in der Abstand und Gesundheit das a und o sind. Jetzt fragst du dich bestimmt, ist das nicht genau die Welt in der wir momentan leben? Ansatzweise stimmt das, aber in Martin Schäubles Buch „Cleanland“ wird dieses dystopische Szenario auf die Spitze getrieben. Die Menschheit hat nicht nur eine, sondern mehrere Pandemien überstanden, wir befinden uns also in sehr weiter Zukunft. Stell dir vor einen Schutzanzug, ein Gesichtsvisier und ein Armband, welches nicht ablegbar ist und alle deine Daten überwacht zu tragen - vollständige Kontrolle sind die absolute Normalität. Für dich und mich unvorstellbar, für Schilo der tägliche Wahnsinn. Die 18-jährige lebt mit ihrer Familie in Cleanland, einem Stadtstaat der abgeschottet von der Außenwelt existiert und nach den fünf Gesetzen der absoluten Reinheit geführt wird. Doch was passiert, wenn der kleine Bruder der besten Freundin anfängt gegen dieses System zu rebellieren, du dich verliebst, Körperkontakt aber verboten ist?

Diese und andere Fragen werden im Roman von Martin Schäuble beantwortet. Der Autor hat im Rahmen des „Lesefestivals“ am heutigen Freitag, dem letzten Schultag vor den Herbstferien, eine Buchlesung für unsere 9. Klassen gehalten.

Nach einer kurzen Vorstellung seiner Person begann der Autor aus seinem Werk vorzulesen. Völlig gebannt lauschten die Schülerinnen, nutzen zahlreich die Chance alle ihre Fragen dem Autor zu stellen und  erhielten offene und ehrliche Antworten von Seiten des Autors. Die eingeplante Stunde verging wie im Flug und bot gar nicht genug Raum und Zeit für alle noch ausstehenden Fragen.

Nichtsdestotrotz waren sowohl die Schülerinnen, die Lehrkräfte als auch der Autor begeistert von der Lesung.

Zu verdanken hatten wir diese einmalige Erfahrung Frau Kottmann-Michels und Frau Riedmüller die die Planung dieses Events gemeinsam mit Frau Scharschmidt, der Verantwortlichen für das Lesefestival der Stadt Bensheim, gemanagt hatten. Vielen Dank dafür!

Auf viele weitere tolle Lesungen!