Information vom 26.03.2020

Liebe Schulgemeinde,

Wir leben derzeit extremen Zeiten. Hoffentlich geht es Ihnen / Euch und Ihren/Euren Familien gesundheitlich gut und können wir zuversichtlich sein, dass wir in absehbarer Zeit zum normalen Leben zurückkehren werden.

Abi
Die schriftlichen Abiturarbeiten laufen nach Plan, d.h. Stand heute (26.03.) waren bisher alle Schülerinnen anwesend und wir hatten den Eindruck, dass unsere Abiturientinnen richtig froh waren, schreiben zu dürfen. So haben sie zumindest ein Stückchen Normalität in diesen bewegten Zeiten und können zeigen, was sie sich im Laufe ihrer Schulzeit, vor allem aber auch in den letzten Wochen und Monaten der intensiven Vorbereitung an Kenntnissen und Fähigkeiten angeeignet haben. Ich denke, die Verlegung auf einen späteren Zeitpunkt oder Ähnliches wäre immer eine weniger gute Alternative gewesen – nicht nur für die Abiturientinnen selber, sondern für uns alle, die wir mit Erst- oder Zweitkorrektur oder der Organisation der Abiturprüfungen beschäftigt sind. Die Entscheidung der Kultusministerkonferenz, die Abiturprüfungen in allen Bundesländern durchzuführen, bestätigt unsere Auffassung, dass es ein guter Schritt war, die schriftlichen Abiturprüfungen zum geplanten Zeitpunkt durchführen.

Ganz herzlich danke ich an dieser Stelle schon einmal allen, die mit einem in diesem Jahr ganz besonderem Aufwand die Organisation und Durchführung der Abiturprüfungen bewerkstelligen!

Bereitstellung von Unterrichtsmaterialien etc.

Wir sind derzeit alle damit beschäftigt, unseren Klassen und Kursen auf vielfältige Art und Weise Unterrichtsmaterial zur Verfügung zu stellen, zurückgesandte Arbeitsblätter zu korrigieren und individuelle Hilfsstellungen zu geben. Ich weiß, dass dies – und auch das Einarbeiten in Moodle - sehr zeitintensiv ist und viel zusätzliche Arbeit bedeutet. Bei meinen Kolleginnen und Kollegen bedanke ich mich sehr herzlich für Ihr großes Engagement. Wir freuen uns auch über die vielen positiven Rückmeldungen von Eltern und Schülerinnen dazu!

Achten Sie als Eltern / achtet Ihr als Schülerinnen bitte darauf, dass die Materialien und Arbeitsanweisungen regelmäßig abgerufen und bearbeitet werden. Sicherlich ist es sehr sinnvoll, täglich feste Arbeitszeiten einzuhalten. Derzeit zeigt sich noch vielmehr als normalerweise, dass jede für ihr Lernen selbst verantwortlich ist und nicht für die Schule, für den Lehrer, sondern für sich selberarbeitet. Die Leistungsbewertung ist erst einmal zweitrangig. Ich bin sicher, wir werden – sobald wir zum regulären Schulbetrieb zurückkehren – auch hier eine für alle akzeptable Lösung finden.

Wie geht es weiter?
Hier kann wohl keiner eine realistische Antwort geben.„Wait and see“ ist wohl die passende Haltung.

Wir haben es nicht in der Hand, sondern vertrauen darauf,

  •  dass wir selber und alle, die zu uns gehören, gesund bleiben,
  • dass das normale Leben in absehbarer Zeit wieder stattfinden kann
  • dass wir alle aus dieser Katastrophe lernen und uns klar darüber werden, was wirklich wichtig ist im Leben

Bleiben Sie gesund unter Gottes reichem Segen!
Mit herzlichem Gruß

Ihre Sabine Nellessen-Kohl